Durchführung von Online-Beteiligungsverfahren

Online-Beteiligungsverfahren sind nicht nur einer der wichtigsten Forschungsgegenstände des DIID, sondern werden vom DIID auch seit der Gründung regelmäßig sowohl an der HHU als auch für und in Kooperation mit externen Partnern durchgeführt.

Seit dem Sommer 2020 verwendet das DIID die Open-Source-Software adhocracy+, welche primär von Liquid Democracy e.V. betreut und weiterentwickelt wird. Sie ermöglicht eine simple Erstellung und Durchführung von Beteiligungsverfahren. Für Beteiligungsverfahren an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurde die Plattform dialog@hhu eingerichtet.

  • #meinfernsehen2021

    November 2020 – März 2021

    In Zusammenarbeit mit dem Grimme-Institut und der Bundeszentrale für politische Bildung hat das DIID mit #meinfernsehen2021 ein Beteiligungsverfahren aufgesetzt, welches sich der Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens widmete. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, ob der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der digitalisierten Gesellschaft noch zeitgemäß ist und inwiefern dieser mit den Erwartungen des Publikums an das Fernsehen korrespondiert.

    In einem mehrstufigen Online-Partizipationsverfahren konnten Bürger*innen zu unterschiedlichen Fragestellungen zum Thema diskutieren und eigene Ideen einbringen. Die Ergebnisse dieses Partizipationsprozesses werden schließlich im Rahmen einer Abschlusstagung mit Einbindung unterschiedlicher Medienvertreter*innen und transparent für interessierte Bürger*innen präsentiert. Ebenso wird das DIID die zentralen Erkenntnisse für wissenschaftliche Publikationen und Konferenzen aufbereiten.

  • YOUniversity

    diverse Semester

    YOUniversity ist ein Online-Beteiligungsprojekt, das seit dem Wintersemester 2015/16 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durchgeführt wird. Mittels einer Online-Plattform können Studierende die Inhalte ihrer Seminare mitgestalten sowie eigene Themen vorschlagen. Gleichzeitig konnten bei der Durchführung wichtige Erkenntnisse zu Bedingungen gesammelt werden, unter denen Studierende auf einer Beteiligungsplattform partizipieren. YOUniversity kann einerseits von Dozierenden eingesetzt werden, die ein digitales Instrument zur Seminarvorbereitung ausprobieren möchten, anderseits kann die Plattform Studierenden ein Interaktionsmodul anbieten, um eigene Wünsche und Ideen in den Seminarplan zu integrieren.

    Im Rahmen des studentischen DINI-Wettbewerb 2016/17 »Lehren und Lernen mitgestalten – Studieren im digitalen Zeitalter« wurde das Projekt mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

  • Verteilung von Qualitätsverbesserungsmitteln

    Sommersemester 2019

    Die Wissenschaftliche Einrichtung Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat der Studierendenschaft im Sommersemester 2019 die Möglichkeit gegeben, über die Verwendung von 20.000 € sogenannter Qualitätsverbesserungsmittel zu diskutieren und zu entscheiden. Dazu konnten Vorschläge mit grober Preisabschätzung abgegeben werden, die dann von den Teilnehmenden diskutiert wurden und über die später auch abgestimmt wurde. Gleichzeitig wurde die entstandene Diskussion wissenschaftlich ausgewertet.

  • Raddialoge

    September – Oktober 2017

    2017 hat das DIID in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister Zebralog und den Städten Ehrenfeld, Bonn und Moers Beteiligungsverfahren zur lokalen Fahrradinfrastruktur durchgeführt. Bei den Beteiligungsverfahren hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, konkrete Ideen vorzubringen und untereinander zu diskutieren, an welchen Stellen im Stadtbezirk Ehrenfeld das Radfahren attraktiver gestaltet werden könnte. Gleichzeitig waren die Verfahren Teil des Forschungsprojekts „Wirkungen und Einflussfaktoren kommunaler Online-Partizipation in vergleichender Perspektive“.

  • Vorschläge für Verbesserungs­mög­lich­keiten für den Studiengang Informatik

    Mai 2017

    Im Rahmen dieses Beteiligungsverfahrens wurden Studierende der Informatik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eingeladen, über eine Verbesserung des Studiengangs und Probleme wachsender Studierendenzahlen zu diskutieren. Gleichzeitig stellte das Verfahren einen Feldversuch dar, in dessen Zuge das von Mitgliedern des DIID entwickelte Dialogbasierte Argumentationssystem (D-BAS) eingesetzt und getestet wurde.

  • Neugestaltung einer Promotionsordnung

    Sommersemester 2016 & Wintersemester 2016/17

    Zusammen mit dem NRW-Forschungskolleg Online-Partizipation hat das DIID ein Beteiligungsverfahren zur Neugestaltung der Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durchgeführt.

    • Escher, T., Friess, D., Esau, K., Sieweke, J., Tranow, U., Dischner, S., Hagemeister, P. & Mauve, M. (2017). Online deliberation in academia: Evaluating the quality and legitimacy of cooperatively developed university regulations. Policy & Internet, 9(1), 133-164.
  • Online-Beteiligung im BUND NRW e.V.

    Juni – Juli 2016

    Das Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID) führt gemeinsam mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BUND NRW e.V.) ein Online-Beteiligungsverfahren innerhalb des Landesverbands durch. Beteiligt sind die Landes- und Kreisvorstände des BUND NRW, die jeweiligen Vorstände der BUND NRW Jugend sowie die Sprecher*innen der Landesarbeitskreise.

    Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens sollen Ideen gesammelt und diskutiert werden, um das Engagement in und für den BUND NRW e.V. für die Mitglieder und Außenstehende noch attraktiver zu gestalten. Das DIID stellt dazu die technische Plattform bereit und übernimmt die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation.