Nachwuchsforschergruppe und Tandempromotionen verstärken das DIID

Im Rahmen des vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW finanzierten Förderprogramms „Digitale Gesellschaft“ können sich die Universität Düsseldorf und das DIID gleich über drei Erfolgsmeldungen freuen: Eine Nachwuchsforschergruppe und zwei Tandempromotionen werden ab November 2017 das Forschungsprofil stärken.

Die von Dr. Marc Ziegele (bislang Universität Mainz) geleitete und mit rund 1 Mio. Euro für fünf Jahre finanzierte Nachwuchsforschergruppe „Deliberative Diskussionen im Social Web“ wird sich mit der Frage auseinandersetzen, wie die Nutzer-Diskussionen in sozialen Medien, zum Beispiel in Kommentarbereichen von Nachrichtenseiten, moderiert und sinnvoll zusammengefasst werden können – auch durch automatisierte Verfahren. Dies setzt voraus, dass grundlegende Probleme etwa der computergestützten Analyse von Inhalten und der Entwicklung von angemessenen Reaktionen gelöst werden können. Diesem Themenkomplex werden sich unter Anleitung von Ziegele zwei Nachwuchsforscher im Rahmen ihrer Dissertation widmen.

Neben der Nachwuchsforschergruppe beschäftigt sich auch eine „Tandempromotion“ mit dem Thema  Nutzerkommentare. Zwei aufeinander abgestimmte Promotionsvorhaben werden arbeitsteilig zu dem Thema Zivilität und Inzivilität im Netz forschen. Sie werden betreut von Prof. Nicole Krämer (Universität Duisburg-Essen) und Prof. Gerhard Vowe (Heinrich-Heine-Universität). Dabei wird jeweils mit Partnern aus der medialen und politischen Praxis zusammengearbeitet.

Die zweite Tandempromotion untersucht Angebots- und Publikumsfragmentierung in Online-Kontexten. Die ineinander verzahnten Promotionen verfolgen das Ziel, aus medienökonomischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive den Stand und Verlauf der Fragmentierung online zu ermitteln. In der kommunikationswissenschaftlichen Dissertation werden Daten aus einer umfassenden Reichweitenerhebung von Online-Medien in Deutschland aufbereitet und analysiert. Aus ökonomischer Perspektive interessiert die Fragmentierung des Medienangebots. Diese Tandempromotion wurde von Prof. Olaf Jandura (Heinrich-Heine-Universität) und Prof. Olexiy Khabyuk (UFU München) eingeworben, die auch Betreuer der Arbeiten sein werden.

Das DIID gratuliert allen an der Antragsstellung beteiligten Kolleginnen und Kollegen und freut sich auf den Austausch mit den neuen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern: herzlich willkommen am DIID!

Düsseldorf, 17.11.2017 / DF