Erfolgreiche Konferenz zum Jahresende

Vom 13. – 15. Dezember 2017 fand die vom Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID) und dem NRW-Fortschrittskolleg Online-Partizipation organisierte  Konferenz Online Participation on the Local Level – a Comparative Perspective im Haus der Universität statt.

Die Konferenz brachte renommierte Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt zusammen, um in einer fachübergreifenden Perspektive das Thema Online-Partizipation in lokalen Kontexten zu diskutieren und von den Beispielen und Erfahrungen in anderen Ländern zu lernen.

An zwei Tagungstagen präsentierten Expertinnen und Experten aus Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Polen, Portugal, Russland, Spanien und den USA in 14 Fachvorträgen aktuelle Forschungsergebnisse und erörterten sie mit einem fachkundigen Publikum (Programm). Am Eröffnungstag stellten Nachwuchswissenschaftlerinnen und –Wissenschaftler des NRW-Fortschrittskollegs und des Network for Social Computing Research (NOTRE) in einer interaktiven Poster-Session ihre Forschung vor. Der Koordinator des NRW-Fortschrittskollegs, Dr. Tobias Escher, betonte die Wichtigkeit internationaler Konferenzen: „Für die Doktorandinnen und Doktoranden ist diese Konferenz eine ideale Möglichkeit ihre Forschung mit international renommierten Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren und sich zu vernetzen“.

Ein weiteres Ziel der Konferenz war der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Unter den rund 100 Teilnehmern befanden sich Praktiker aus Politik und Verwaltung sowie Dienstleister für digitale Beteiligungslösungen. Zu den Gästen gehörte auch eine von der GIZ begleitete Delegation aus Tunesien, die sich in ihrem Heimatland für die praktische Umsetzung von Online-Partizipation engagiert. „Die internationale wissenschaftliche Vernetzung sowie die Verbindung zur Praxis sind von großem Wert für unsere Forschung, die ja nicht nur theoretisch bleiben will, sondern eben auch praktisch umsetzbar sein soll“ sagte der Sprecher des DIID, Prof. Dr. Michael Baurmann, am Rande der Konferenz. Eine Dokumentation der Tagung auf englischer Sprache finden Sie hier.

Düsseldorf, 18.12.2017 / DF