Arbeitsbereich: Politikwissenschaft

Mario Datts

8. Juni 2021

Mario Datts hat Politikwissenschaft in Hannover und Berlin studiert. Er schloss sein Studium mit einer Arbeit über die Piratenpartei ab. Anschließend promovierte er an der Universität Düsseldorf mit einer Arbeit über die Nutzung sozialer Medien durch politische Parteien. Seit 2018 arbeitet Mario Datts als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hildesheim im Themenschwerpunkt „Politik und Internet“ und habilitiert unter der Betreuung von Prof. Dr. Marianne Kneuer. Seit 2021 kooperiert Mario Datts mit dem DIID zur Untersuchung der lokalen E-Demokratie in Deutschland.

Seine Forschungsinteressen betreffen Aspekte von Politik und digitalen Medien (E-Partizipation, mobile Partizipation, digitale Kommunikation, Social Media) und Methoden aus dem Bereich Computational Social Science.

L. Constantin Wurthmann

14. April 2021

L. Constantin Wurthmann ist seit 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politikwissenschaft II der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Vorher hat er den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft und den Masterstudiengang Theorie und Vergleich politischer Systeme im Wandel an der Universität Duisburg-Essen studiert. Darüber hinaus sammelte er Auslandserfahrungen durch je ein Auslandssemester an der Universität Zürich (Schweiz) sowie der Universitatea Babes-Bolyai (Cluj-Napoca, Rumänien).
Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Wahl-, Parteien- und Kommunikationsforschung. Ein besonderer Fokus liegt hier bei der Frage, inwiefern die Digitalisierung das Kommunikations- und Informationsverhalten von Rezipierenden und Sendern im politischen Raum verändert und wie digitale Instrumente dafür schon heute genutzt werden.

Dr. Lena Masch

7. September 2020

Lena Masch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studierte Politikwissenschaft and der Universität Greifswald (B.A. und M.A.) und Social Research Methods an der City University London (M.Sc.). Sie hat an der Universität Stuttgart promoviert (Dr. rer. pol.). An der Heinrich-Heine-Universität war sie von 2017 bis 2021 unter anderem als Akademische Rätin a.Z. am Lehrstuhl Politikwissenschaft II des Instituts für Sozialwissenschaften tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der politischen Psychologie, politischen Soziologie und der politischen Kommunikation. Ein Forschungsinteresse bilden die kognitiven und emotionalen Einflussfaktoren in der politischen Einstellungsforschung vor allem mit Hinblick auf politische Parteien, Politikerinnen und Politiker sowie das Vertrauen in demokratische Institutionen.

Maria Becker

13. Januar 2020

Maria Becker ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Köln. Sie ist Kollegiatin des NRW-Forschungskollegs Online-Partizipation und gehört zur zweiten Förderphase des Kollegs. Ihr Masterstudium (MSc) in „Entwicklung und Internationale Beziehung“ absolvierte Sie in Dänemark mit Schwerpunkt auf Politikwissenschaft sowie auf Gender- und Migrationsforschung.

Nach Abschluss Ihres Masters arbeitete Sie in der Flüchtlingshilfe, in der politischen Bildung für Jugendliche mit Migrations- und Fluchthintergrund sowie als Wahlkreismitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten. In ihrer Dissertation untersucht sie die politische Teilhabe von Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund an Online-Partizipationsverfahren anhand von Fallstudien.

Andreas Braun

20. Mai 2019

Andreas Braun ist seit Januar 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Politikwissenschaft II an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Kollegiat der zweiten Förderphase des NRW-Forschungskollegs Online-Partizipation. Er studierte Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen (B.A.) und an der WWU Münster (M.A.).

Vor seiner Masterarbeit arbeitete Andreas Braun mehrere Monate in der Stabsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Wuppertal, deren 2016 durchgeführtes „Bürgergutachten zum möglichen Bau einer Seilbahn“ er in seiner Thesis hinsichtlich des politischen Aktivierungspotenzials des Beteiligungsinstrumentes untersuchte. Im Zuge des Forschungskollegs Online-Partizipation fokussiert er sich auf die Effektivität kommunaler Beteiligungsmethoden bei der Aktivierung politisch unterrepräsentierter Gruppen.

 

Dr. Stefan Thierse

14. November 2017

Stefan Thierse ist seit Oktober 2016 am Institut für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf tätig. Bis September 2017 vertrat er die Juniorprofessur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Europäische Integration. Seit Oktober 2017 ist er Akademischer Oberrat a.Z.  Zuvor war er wissen-
schaftlicher Mitarbeiter an der NRW School of Governance (Universität Duisburg-Essen) sowie am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn. Dort schloss er 2015 seine Promotion mit einer Arbeit zu Minderheitenrechten im Europäischen Parlament ab.

Als Post-Doc gilt sein Forschungsinteresse der Rolle von Nichtregierungsorganisationen im politischen Prozess, speziell im Zusammenhang mit Verfassungsklagen. Im Rahmen des DIID interessiert er sich vor allem für die Bedeutung internetbasierter Beteiligungsorganisation im Rahmen von Bürgerklagen und Petitionen.

Dr. Nicole Najemnik

23. Mai 2017

Nicole Najemnik war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Polizei und Verwaltung (HSPV NRW) in Köln und Doktorandin im NRW Forschungskolleg Online-Partizipation. In ihrer Dissertation untersuchte sie Einflussfaktoren auf die Beteiligung von Frauen an kommunalen Online-Partizipationsverfahren am Beispiel des Bürgerbudgets der Stadt Wuppertal.

Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen neben Online-Partizipation außerdem digitale Gewalt, Digital Divides sowie Inklusion und Digitalisierung.

Nicole Najemnik ist seit April 2021 als IT-Consultant tätig und unterstützt die öffentliche Verwaltung bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG).

Dr. Katharina Gerl

8. November 2016

Katharina Gerl ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DIID an der Heinrich-Heine-Universität. Sie studierte Politikwissenschaft (B.A.) an der Universität Bremen und Politische Kommunikation (M.A.) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Im Rahmen Ihrer Dissertation am Lehrstuhl Politikwissenschaft II an der Heinrich-Heine-Universität hat sie die Auswirkungen digitaler Medien auf Parteien als Organisationen untersucht.

Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Wirkungen und Akzeptanz digitaler demokratischer Innovationen in Politik und Verwaltung sowie von Künstlicher Intelligenz für die politische Meinungsbildung und Entscheidungsfindung.

Dr. Nadja Wilker

7. November 2016

Nadja Wilker ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Politikwissenschaft II an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie hat Kommunikations- und Politikwissenschaft (B.A.) in Münster und Politische Kommunikation (M.A.) in Düsseldorf studiert.

In ihrer Masterarbeit analysierte sie partizipations- und repräsentationstheoretische Dimensionen des online-basierten Beteiligungskonzepts einer ‚Liquid Democracy‘. Ihre Interessen in Forschung und Lehre liegen im Bereich der politischen (Online-)Kommunikation und -Partizipation im Zusammenhang mit Konzepten politischer Repräsentation. Im Rahmen ihrer Promotion beschäftigt sie sich mit Fragen der Akzeptanz und Legitimität von  online-gestützten Beteiligungsprozessen aus Perspektive politischer Akteure.

Prof. Dr. Katrin Möltgen-Sicking

7. November 2016

Prof. Dr. Katrin Möltgen-Sicking lehrt seit 2001 an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW Politikwissenschaft, Soziologie und Interkulturelle Kompetenz. Seit 2005 ist sie Lehrbeauftragte an der Universität Kassel für Projektmanagement.

Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der nicht verfassten Formen politischer Beteiligung auf kommunaler Ebene, der kommunalen Integrationspolitik und der interkulturellen Öffnung der Verwaltung. Im Jahr 2012 hat sie einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der Bundesuniversität von Porto Alegre (Brasilien) verbracht, um sich mit den Formen politischer Partizipation auf kommunaler Ebene in Brasilien zu befassen.

Prof. Dr. Stefan Marschall

7. November 2016

Prof. Dr. Stefan Marschall leitet seit 2010 den Lehrstuhl Politikwissenschaft II mit dem Schwerpunkt „Politisches System Deutschlands“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Er beschäftigt sich u. a. mit den Folgen der Etablierung des Internets auf die politische Kommunikation und Entscheidungsfindung. Er ist Sprecher des Arbeitskreises „Politik und Kommunikation“ der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. Am DIID gilt sein Interesse vor allem der theoretische Fundierung, Weiterentwicklung und Standardisierung von Evaluationskriterien und -instrumenten für Online-Partizipationsverfahren in unterschiedlichen Praxisbereichen.